Home  /  YOGA   /  Yoga Anfänger: ein paar nützliche Tipps für Deinen Start

 

…und doch beginnen wir alle als Anfänger in jedem neuen Unterfangen.

 

 

Die meisten von uns hassen es, ein Anfänger zu sein. Wir mögen es nicht, nicht der “Experte” zu sein, geschweige denn nichts über ein Thema oder eine Praxis zu wissen.

 

Yoga, für viele von uns, kann sich besonders einschüchternd anfühlen, wenn wir einem “berühmten” Yogi auf Social Media folgen und viele Brezelpositionen fehlerfrei, in perfektem Make-up und teurer Kleidung sehen (übrigens ist das nicht wirklich das, worum es beim Yoga geht und die meisten von uns sehen so auch nicht so aus).

 

Die besten Tipps für Anfänger Yogis

 

Um Anfängern die Angst zu nehmen, findet ihr im Folgenden einige Tipps, wie ihr eine Yogapraxis außerhalb eurer eigenen vier Wände beginnen könnt:

 

Bringt Euren Humor gleich mit auf die Matte und lasst Euren Perfektionismus und Eure selbstkritischen Zweifel zu Hause. Wenn ich mich besonders selbstbewusst fühle, erinnere ich mich daran, dass die Menschen normalerweise mehr mit sich selbst als mit mir beschäftigt sind. Ich bin super wichtig für meine Mutter, aber nicht für den Fremden auf der Matte neben mir.

 

Probiere mindestens 5 verschiedene Klassen und 2 oder 3 verschiedene Studios/Communities aus, bevor du entscheidest, ob Yoga etwas für dich ist oder nicht. Es gibt viele verschiedene Arten und Durchführungen von Yoga heutzutage. Es gibt Yoga, welches langsam und meditativ ist und es gibt Yoga, welches schneller ist sodass man ins Schwitzen kommen kann und natürlich gibt es eine ganz breite Palette dazwischen. Findet heraus, was das Beste für EUCH ist.

 

Identifiziert 2 oder 3 eurer persönlichen Ziele rund um Yoga und sprecht dann mit dem Lehrer. Sie können Euch meist helfen, Euch in die richtige Richtung zu lenken, welche Euren Bedürfnissen entspricht.

 

Nitty Gritty Pro-tip: keine Schuhe im Yogaraum & bequeme Kleidung tragen, die auch beim Beugen nach vorne bleibt (d.h. ihr wollt vielleicht nicht, dass das Shirt über den Kopf kommt). Hier findet ihr unsere Empfehlungen rund um Yoga Fashion.

 

Lasst den Lehrer wissen, wenn ihr schwanger seid, Verletzungen oder irgendwelche gesundheitlichen Probleme habt, die er wissen sollte, um Euch bei der Praxis zu schützen. Lehrer sind darauf trainiert, Änderungen im Ablauf vorzunehmen und werden sicherlich ihr Bestes tun, damit sichergestellt wird dass die Klasse ein rund um gelungenes Erlebnis für euch wird.

 

Überwindung des Widerstandes von Anfängern

 

Einige andere “lustige” Dämonen, welche hin,- und wieder zum Vorschein treten, sind Widerstand, Zweifel und zweite Vermutungen. Denkt an einige der größeren Momente und Entscheidungen in eurem Leben zurück und ihr werdet diese negativen Gedankengänge finden. Vor kurzem ging ich zu einem lebensverändernden Retreat und bereits Wochen vor dem Retreat dachte ich darüber nach, auszusteigen. Mein Widerstand gegen Veränderungen und das Tun von etwas Neuem zeigte sich in Form von: “Ich habe kein Geld, also sollte ich absagen”; “Meine Familie braucht mich wirklich, also sollte ich zu Hause bleiben”; “Geschäftlich ist gerade super viel los, also ist das wirklich kein guter Zeitpunkt. Ich sollte absagen”. Es gibt Teile in mir und in euch, die wollen, dass wir klein bleiben, auf Nummer sicher gehen und uns nie ändern. Diese Teile stammen aus Erfahrungen, welche wir in der Vergangenheit erlebt und gefühlt haben und welche wir mit Verletzungen und Schmerzen assoziieren. Sie sind berechtigte Teile und Prägungen von uns UND dennoch müssen wir sie nicht über uns in diesem Maße bestimmen lassen.

 

Leben außerhalb der Angst

 

Ich persönlich finde, wenn ich zulasse, dass diese Teile eine eigene Stimme haben und gleichzeitig nicht bestimmen was ich tun oder auch nicht tun kann und werde, kann ich Entscheidungen von einem geerdeten und zentrierten Ort aus treffen. Ich stelle mir buchstäblich vor, wie ich in mein höheres/ spirituelles Selbst trete und diesen Teil frage, der wirklich mein Bestes im Sinn hat, was ich tun muss. Ein pulsierendes, freudiges und erfüllendes Leben entsteht, wenn wir uns mehr auf unser höheres Selbst konzentrieren, das Wachstum, Selbstliebe, Verbindung und Fülle fördert. Es war ein Wendepunkt, als ich erkannte, dass meine übermäßig praktische Seite nur der Widerstand war, der geschickt getarnt war. Ich ermutige dich, dich zu fragen: “Welcher Teil von mir spricht gerade?”

 

Verbinde dich mit deinem höheren Selbst

 

Die Praktiken von Yoga und Meditation können uns helfen, unser höheres Selbst ein wenig besser kennenzulernen. Sich Zeit zum Rückzug zu nehmen, kann uns helfen, uns selbst auf einer tieferen Basis zu verstehen, so dass wir das Leben haben können, von dem wir träumen. Unsere Träume können sich dann von der Vorstellung in die Realität verwandeln.

 

Wir laden Euch ein, euch tapfer gegen die Teile von euch zur Wehr zu setzen, die euch zurückhalten und in eurer Entwicklung einschränken und euch mittels Yogastunden auf den Weg zu eurem höheren Selbst zu begeben. Eure Seele wird es euch danken.

 

Lerne die Schönheit und Magie in allen Elementen des Lebens zu sehen. Brooks Haislip, Kathleen McIntyre und Wendy Swanson veranstalten vom 26. bis 28. April im Art of Living Retreat Center Fall in Love With Life.

**In freundlicher Kooperation mit The Art of Living Retreat Center. 

Zum Originaltext in englischer Sprache besucht die Homepage von The Art of Living Retreat Center.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Keine Kommentare

LEAVE A COMMENT