Home  /  BEYOND   /  Conscious Life: EcoVenture Camp Andalusien & Berlin

Conscious Life: Das EcoVenture Camp in Andalusien

 

Anfang März fand das Berlin Travel Festival auf dem Messegelände in Berlin statt. Neben einigen interessanten Ausstellern und vielen aufregenden und intensiven Gesprächen rund um das Thema Reisen sind wir auf das EcoVenture Camp aufmerksam geworden. Das Konzept von nachhaltigem und bewusstem Leben, modern ausgedrückt –Conscious Life– in Verbindung von sportlichen Aktivitäten wie bspw. Klettern und Yoga und dem richtigen Camp-Life haben uns beeindruckt und wir finden diese Idee einfach toll. So toll, dass das die Grundlage für ein kurzes Interview mit Jacob, zuständig für die Koordination und die Campleitung in Andalusien, war.

 

 

Das EcoVenture Camp:

 

Das Camp befindet sich auf einem ökologischen Gelände auf welchem Tier und Mensch gemeinsam frei leben können. Im Camp gibt es zwei Unterscheidungen: das Basiscamp auf welchem die Zelte aufgeschlagen werden, ein gegenseitiges Kennenlernen stattfindet und ihr neben Sanitäranlagen auch einen Aufenthaltsbereich und Kochmöglichkeiten findet. Im Höhenlager des Camps findet ihr am Fuße eines bewaldeten Gebiets einmalige Natur und eine traumhafte Aussicht auf die Täler. Dies ist ebenfalls der Ausgangspunkt für professionell geführte Klettertouren. Eine bewusste Vereinigung von Mensch, Tier und Natur. Bei einer solchen Reise sollte das “zu-sich-finden” von ganz alleine passieren oder was meint ihr?

 

Bei Fragen zur Mitwirkung bei diesem Projekt oder für Reiseanfragen wendet Euch direkt an Jacob: Tel. 0178 2044861 oder per mail ecoventurecamps@gmail.com

[/vc_column_text]

Im nachfolgenden Interview habe ich Jacob zu dem EcoVenture Camp in Andalusien und auch dem Projekt in Berlin befragt und habe viele interessante Einblicke hinter die Kulissen im Camp erhalten. Doch lest selbst:

 

 

Hallo Jacob,

damit unsere Community Euch ein bisschen besser kennenlernen kann: was und vor allem wer verbirgt sich hinter dem EcoVentureCamps und wie ist die Idee dazu entstanden?

 

Jacob:

Wir sind eine bunt gemischte Truppe aus Naturfreunden, Yogis, Kletter- und Reisefans. Jeder kann bei uns mitmachen und ist willkommen! Gegründet wurde das Projekt von Theo, Clare und Jacob. Durch einen Facebook Post bin ich auf das Gelände von Theo aufmerksam geworden, weil dort Wanderritte mit freilebenden Pferden angeboten wurden. 450 Hektar Naturparadies – ich war von der Schönheit begeistert und dachte das möchte ich mit anderen Menschen teilen. So entstand die Idee der Camps.

 

 

Was macht die EcoVentureCamps denn so besonders?

 

Jacob:

Wir bieten einen positiven Gegenpol zu dem was das Großstadtleben bietet. Entschleunigung, digitale Auszeit und intakte Natur mit Quellwasser vom Berg. Dabei sind wir sportlich aktiv, nutzen unsere Ressourcen und lernen dabei besser mit ihnen umzugehen. z.B. sind alle Anlagen wasser- und energiesparend gebaut. Yoga spielt da auf diesem Weg eine wichtige Rolle. Bei uns gibt es flache Hierarchien. Im Camp läuft alles sehr persönlich ab und wir sind für diese Zeit eine große Familie.

 

 

Gibt es einen besonderen Grund für die Standortwahl Andalusien?

 

Jacob:

Andalusien bietet viel Platz für freie Entfaltung. Allein für die Erkundung der Wanderwege bei uns auf dem Gelände braucht man mehr als 3 Tage. Außerdem 285 Sonnentage im Jahr JDas mediterrane Klima schafft eine tolle Vielfalt an Tieren und Pflanzen. z.B. steht bei uns ein Olivenbaum, der angeblich über 1000 Jahre alt ist. Es gibt noch viel zu entdecken. 

 

 

Welche Unternehmungen werden bei Euch Angeboten?

 

Jacob:

Zu Pfingsten bieten wir zwei Yoga- und Wandercamps an. Damit eröffnen wir die Campsaison. Außerdem haben wir einen neuen Standort vor den Toren Berlins eröffnet und bieten dort Yogawochenenden an. Erstmalig auch mit Familienprogramm. Abschließend beenden wir die Saison mit einem großen Yogacamp mitte September.

 

 

Euer Programm-Schwerpunkt für 2019 ist festgelegt?

 

Jacob:

Unser Schwerpunkt liegt 2019 auf Yoga. Das Interesse an Yoga ist weiter stark und wenn man dem Ursprung sucht, dann glaube ich, dass man ihn am ehesten in den einfachen Dingen findet. Wir haben in den vergangen Jahren auch Klettercamps angeboten, die aber deutlich mehr logistischen und materiellen Aufwand bedeuten.

Weiterhin wollen wir unsere Zielgruppe auf Familien erweitern. Das liegt wohl daran, dass auch wir älter werden 😉

 

 

Auf welchem Weg habt ihr zu Yoga bei Euch im Camp gefunden und was habt ihr für Erfahrungen mit Yoga in Eurem Camp gemacht?

 

Jacob: 

In meiner Freizeit mache ich schon einige Jahre Yoga. Auch viele Freunde sind davon begeistert. Yoga in der Natur ist ein sehr guter Weg, um Kraft zu tanken und an Körper und Geist zu arbeiten. Außerdem wollen wir den Gemeinschaftssinn stärken und das funktioniert am besten ohne Ablenkung von zu viel Digitalisierung und Medien. Yoga lässt sich hervorragend mit Bergsport wie Wandern und Klettern kombinieren. Uns geht es auch darum, Yoga, Meditation und Reflexion ein Stück in den Alltag der Teilnehmende zu integrieren und das ist uns auch schon gelungen, z. B. hat eine ehemalige Teilnehmende uns berichtet, dass sie sich nach dem Yogacamp Zuhause eine eignen Yogaecke eingerichtet hat und das ist doch schon eine tolle Weiterentwicklung. 

 

 

Sollte Andalusien für den Ein,- oder Anderen zu weit entfernt sein habt ihr ja auch in Berlin eine tolle Alternative. Was genau verbirgt sich hinter dem Yogacamp im grünen Berlin?

 

Jacob:

Du hast es ja schon angesprochen. Einigen ist Andalusien zu weit. Außerdem gab es Kritik von Interessierten und aus den eigenen Reihen, dass Flugreisen nicht nachhaltig sind. Dem stimmen wir zu, daher bieten wir für diese Menschen eine Alternative an. Glücklicherweise haben wir dafür ein wunderschönes Gelände am Wasser und Wald in der Nähe des Müggelsees gefunden. Dort erreicht uns Jeder mit dem Fahrrad und den Öffis. Im nahegelgenen Wald versteckt sich schöner Waldsee, der Baden einläd. Außerdem gibt es vor Ort eine Sauna und Paddelboot für kleine Ausflüge ins „Klein Venedig“. Insbesondere Familien mit Kindern können davon profitieren, indem sie ihre Kinder zum Familiencamp mitbringen oder mal ein Wochenende abschalten und ihre Kinder abgeben. Wir freuen uns sehr diese neuen Möglichkeiten bieten zu können.   

 

 

Mit knappen Preisen von 500 € – 550 € für einen einwöchigen Camp Aufenthalt mit Yoga in Andalusien wird nicht viel Gewinn für Euch übrig bleiben. Was ist es also das Euch antreibt und jeden von Euch so tatkräftig mitwirken lässt?

 

Jacob:

Ein finanzieller Gewinn ist schön steht aber bei uns nicht im Vordergrund. Wir wollen uns persönlich entwickeln und neue Ideen verwirklichen. Dabei schaffen wir einen Mehrwert für unsere Gäste durch bezahlbare Reisen und hohe Qualität. Das wird durch viel Engagement aller beteiligten Menschen der EcoVentureCamps getragen. Außerdem tragen wir durch unsere Pacht einen wichtigen Teil zum Erhalt des Geländes von Theo in Andalusien bei. 

 

 

Wie können Interessierte der yt&b-Community am Besten in Kontakt mit Euch treten?

 

Jacob:

Am besten über unsere Webseite www.ecoventurecamps.com oder unsere soccialmedia Kanäle Facebook und Instagram. Aber auch per Mail: ecoventurecamps@gmail.com sind wir jederzeit erreichbar.

 

 

Vielen Dank für das Interview. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen. Namasté!

Wenn ihr mehr zum EcoVenture Camp in Andalusien oder den Aktionen im grünen Berlin erfahren wollt:

HIER GEHTS ZUR HOMEPAGE

Conscious Life, also bewusstes und nachhaltiges Leben, geht uns alle etwas an. Nur wenn wir uns mit unserem eigenen Verbrauch und Verhalten beschäftigen, können wir gemeinsam einen Wandel bewirken.

 

Bei Reisen, solchen wie in unserem Portfolio oder auch dem EcoVenture Camp, wird deutlich: es lässt sich vereinbaren. Vielleicht nicht vollständig aber jede noch so kleine Verhaltensänderung kann einen Beitrag leisten.

 

Let’s get it on. Start #exploring. Join #consciouslife.
[/vc_column][/vc_row]

Keine Kommentare

LEAVE A COMMENT